Ideen, Spiele u. Rezepte

 
 
 

Zahlungshinweise

 
 
 

Wir versenden mit

 
 
 

Newsletter

 
 
 

Share and Enjoy

 
 
 

<font color="#de137c">Backrezepte für Kinder</font>

 
Beliebtes Plätzchenteig-Rezept für Mandelplätzchen

Viele Kinder backen gerne mit Ihren Freunden, Geschwistern und Eltern leckere Plätzchen und Kekse. Besonders zur Weihnachtszeit ist die köstlich duftende Weihnachtsbäckerei in fast jeder Familie mit Kids zu finden.

Aber warum nicht auch zum Kindergeburtstag oder in Vorbereitung eines Kindesfestes? Das Plätzchenbacken empfinden die Kinder nicht als Arbeit oder Belastung. Für sie ist das alleine schon ein Event, erst recht, wenn man schöne Plätzchenausstecher in allen möglichen Motiven zur Verfügung hat. Diese bekommen Sie übrigens günstig und in großer Vielfalt in guten Internetshops.

Hier beschreiben wir ein Grundrezept für Mandelplätzchen, das Sie je nach zur Verfügung stehenden Zutaten und Deko-Accessoires abwandeln können.

Sie benötigen:
  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 2 Eier
  • 200g geriebene Mandeln
  • Mixer mit Knethaken
  • Nudelholz

Zubereitung:

Die Butter sollte nicht mehr all zu fest sein. Holen Sie diese deshalb ca. 30 bis 60 min vorher aus dem Kühlschrank.

Dan geben Sie Butter, Mehl, 3 Prisen Backpulver sowie den Zucker, die geriebenen Mandeln und zum guten Schluss die 2 aufgeschlagenen Eier in eine hohe Rührschüssel. Der elektrische Mixer wird vor dem Einstecken des Kabels in die Steckdose noch mit 2 Knethaken versehen und dann kann es los gehen mit dem Vermischen der Zutaten.

Nach ca. 5 bis 10 Minuten haben Sie einen großen Klumpen Plätzchenteig, der nun bloß noch ausgerollt werden braucht. Vorher lassen wir ihn aber eine Stunde „gehen“.

Dann streuen wir auf eine große saubere Tischplatte (oder ein Plastiktablett) etwas Mehl, damit der Teig nicht an der Oberfläche kleben bleibt. Nun rollen wir mit dem ebenfalls eingemehlten Nudelholz langsam und kräftig in alle Richtungen, so dass der Teig gleichmäßig ausgedünnt wird.

Hat er die gewünschte Dicke bzw. Dünne erreicht, sind die Kids an der Reihe und dürfen mit ihren tollen Plätzchenformen die gewünschten Figuren ausstechen. Dabei immer schön dicht stechen, damit nicht zu viel Verschleiß entsteht.

Alles was an Rändern übrig bleibt, wird natürlich wieder zu einem Klumpen zusammen geknetet und erneut ausgerollt. Das macht man so lange, bis es sich nicht mehr lohnt. Hier wir aber nichts weg geworfen. Der klägliche Rest wird auch noch flach gewalzt und mit gebacken. Papa darf dann raten, welche Figur das sein soll. Mal sehen, ob er Phantasie hat.

Die Plätzchen können Sie nun im Ofen bei 175 bis 200 Grad backen, bis sie goldbraun sind.

Nach dem Abkühlen ist das Garnieren mit Streuseln, Zuckerguß oder Schokoladenguß möglich.



Vanilleplätzchen

Es folgt ein beliebtes Rezept für Plätzchen mit Vanille-Geschmack.

Sie benötigen:
  • 250g Weizenmehl
  • 75g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • Salz
  • 1 Ei
  • 125g Butter
  • Mixer mit Knethaken
  • Nudelholz

Zubereitung:

Die Zutaten kommen wieder in eine große hohe Schüssel. 2 bis 3 Prisen Salz genügen! Wenn der Teig nach einer Weile schön vermischt ist und sich zu einem Klumpen kneten lässt, dann legen Sie den Mixer beiseite bzw. können ihn gleich abwaschen und wegräumen, denn der Plätzchen-Teig muss jetzt erst mal eine Stunde ziehen.

Nun kommt das Nudelholz zum Einsatz, falls unsere kleinen Naschkatzen noch etwas vom Teig übrig gelassen haben. Wir walzen ihn schön dünn und stechen dann die künftigen Vanilleplätzchen aus.

Der Rest wird nochmals zu einem Klumpen gesammelt und geknetet und wieder ausgerollt und ausgestochen usw.

Nun ab in den Ofen. Ein Blech mit Backpapier haben Sie sicher schon dafür vorbereitet. Bei 175 bis 200 Grad werden nun die Plätzchen gebacken, und zwar so lange, bis Sie durch das Ofenfenster eine leicht bräunliche Färbung sehen.

Durch Beträufeln mit Puderzucker vollenden Sie das Werk!



Leckere Weihnachtsplätzchen

„In der Küche riecht es lecker …“ Heute sind Sie mit Ihren Kindern die berühmten Zuckerbäcker und gründen eine Weihnachtsbäckerei. Geplant sind köstliche Weihnachtskekse bzw. Plätzchen:

Sie benötigen:
  • 500g Mehl
  • 250g Weizenin
  • 400g Butter
  • 250g Zucker
  • 2 bis 3 Eier
  • Elektrischer Mixer mit Knethaken
  • Nudelholz
  • Zimt oder süße Mandeln

Zubereitung:

Die Zutaten werden in einer hohen Rührschüssel zusammengegeben und mit dem Mixer zu einem dicklichen Teig vermengt. Zimt und Mandeln müssen nicht dazu gegeben werden, aber ein paar Prisen davon erzeugen ja gerade erst das weihnachtliche Aroma.

Eine Wartezeit von 60 Minuten wird zum „Gehen“ des Teiges benötigt. Dann geht es ans Ausrollen mittels des Nudelholzes.

Die Kinder helfen gerne beim Ausstechen der Plätzchen. Ihre weihnachtlichen Ausstechformen mit Tannenbäumen, Weihnachtsmännern, Glöckchen, Sternen, Geschenkpaketen usw. kommen hier wieder einmal zum Einsatz.

Bei mittlerer Hitze werden die schmackhaften Kekse und Plätzchen goldbraun gebacken und anschließend dekoriert.



Der Tortenboden für die coole Geburtstagstorte

Zu einem Kindergeburtstag gehört natürlich auch eine toll dekorierte Geburtstagstorte. Die kann man zwar kaufen, aber noch schöner ist eine individuell auf das Geburtstagskind zugeschnittene Torte. Die Tortendekoration sollte die Hobbys und Vorlieben Ihres Jungen oder Mädchens wiederspiegeln.

Und vielleicht entscheiden Sie sich sogar für eine Fototorte. Die essbaren Tortenauflagen mit dem Bild Ihres Kindes – als Fotomontage in einem passenden Motiv – kommen immer an und zeigen, dass Sie sich sogar bei der Torte große Mühe gegeben haben.

Hier geben wir Ihnen zunächst ein Grundrezept für einen leckeren Tortenboden, den Sie dann selber mit Früchten oder Cremeschichten belegen können. Und oben drauf kommen dann die von Ihrem Kind begehrten Tortenfiguren, Geburtstagskerzen oder der besagte Tortenaufleger.

Sie benötigen:
  • 250g Mehl
  • 1 Ei
  • 125g Margarine
  • 65g Zucker
  • Salz
  • 1 Packung Vanillezucker

Zubereitung:

Die oben angegebenen Zutaten werden mit 2 Prisen Salz gründlich und zügig vermengt. Dazu empfiehlt sich wieder die Benutzung eines Mixers mit Knethaken.

Etwa 30 bis 60 Minuten sollten Sie nun für das „Ziehen“ des Teiges einplanen. Stellen Sie diesen dazu kalt. Dann rollen Sie unter Verwendung eines üblichen Nudelholzes den Teig aus, diesmal nicht zu dünn.

Eine runde Springform wird innen mit etwas Margarine flächendeckend eingefettet. Dann kommt vorsichtig der Teig hinein. Achten Sie darauf, dass Sie einen Rand andrücken.

Jetzt stechen Sie mit einer Gabel mehrere Löcher in den Teigboden und backen diesen bei mittlerer Hitze schön goldbraun.

Nach dem Abkühlen kann dieser jetzt für eine schöne Früchtetorte oder eine Cremetorte benutzt werden.



Eine leckere Erdbeertorte

Am besten ist es natürlich, wenn Sie frische Erdbeeren zur Verfügung haben. Ansonsten nehmen Sie eben gefrorene Früchte, die natürlich zuvor aufgetaut werden sollten.

Sie benötigen:
  • einen Tortenboden aus Mürbeteig
  • 750g Erdbeeren
  • Kokosraspeln
  • Erdbeersirup oder 1 Päckchen Vanillepudding
  • 1 Päckchen roter Tortenguss
  • 1,5 Esslöffel Stärkemehl

Zubereitung:

Als Erstes streichen Sie mit einem Pinsel den Erdbeersirup gleichmäßig und nicht zu dick auf den Tortenboden und streuen locker verteilt Kokosraspeln darüber. Alternativ könnten Sie hier eine Schicht fertigen Vanillepudding aufbringen.

Nun legen wir die halbierten Erdbeeren (mit der Schnittseite nach unten) schön eng und flächendeckend auf diesen so vorbereiteten Mürbeteigboden. Anschließend bereiten Sie den Tortenguss zu, so wie es auf der Packung des Herstellers beschrieben ist und gießen diesen darüber.

Nachdem der Tortenguss erstarrt ist, kann die köstliche Erdbeertorte mit Schlagsahne garniert und serviert werden.



Zum Geburtstag eine köstliche Buttercremetorte selbst gemacht

Viele Eltern trauen es sich gar nicht zu, eine Cremetorte als Geburtstagstorte selber zu machen und bestellen diese lieber für Unsummen beim Bäcker. Dabei ist es gar nicht so aufwendig. Nur etwas Mut und los geht’s. Das Aussehen wird dann vor allem von einer coolen Tortendekoration bestimmt, die ein Bäcker gar nicht so maßgeschneidert auf das Geburtstagskind hinbekommt, wie Sie das schaffen. Und für den Geschmack sorgt die leckere Buttercreme, die wir hier vorstellen.

Sie benötigen:
  • 2 Tortenböden aus Mürbeteig
  • 0,5 Liter Milch
  • 125g Puderzucker
  • Salz
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 300g Butter
  • Tortendeko wie Kerzen, Figuren oder einen Tortenaufleger

Zubereitung:

Zunächst bereiten wir die leckere Buttercreme zu, indem wir 3/8 Liter Milch mit dem Puderzucker und einer Prise Salz vermischen und aufkochen. Den Rest der Milch verrühren wir mit dem Puddingpulver und geben dies nach und nach hinzu.

Das Ergebnis: die Konsistenz wird dicklich und cremig. Wir rühren beim Abkühlen weiterhin, damit sich nicht die typische Puddinghaut bildet. Dazu könnten wir ab und zu immer noch etwas Puderzucker hinzustreuen.

Jetzt wird die Butter unter Zuhilfenahme eines Mixers richtig schaumig geschlagen und dann unter den inzwischen erkalteten Pudding gerührt. Fertig!

Einen Tortenboden benutzen wir als Untergrund, auf den wir jetzt eine Lage Buttercreme streichen. Darüber legen wir den zweiten Tortenboden, bei dem wir vorher die Ränder abgeschnitten haben. Dann nochmals eine Schicht Buttercreme und ganz oben drauf ist nun Ihr künstlerisches Geschick gefragt: Entweder neutral mit Streuseln, Früchten und Sahnehäubchen dekorieren oder für eine Kindergeburtstagstorte mit Figuren, Tortenkerzen oder einer blickfangenden essbaren Tortenauflage mit dem Foto und dem Namen des Kindes belegen.

Der Tortenrand kann mit Sirup eingestrichen und dann mit Streuseln oder Kokosraspeln beklebt werden.



Käsetoast Hawaii

Hier haben wir eine schnell zubereitende Mahlzeit, die schon durch den köstlichen Duft der geschmolzenen Käse-Scheibletten die Partygäste mit großem Appetit an den Tisch lockt.

Sie benötigen:
  • Toastbrot, Menge an Toastscheiben nach Anzahl der Kinder ermitteln
  • Margarine
  • Salami-Scheiben, alternativ Bierschinken oder Jagdwurst-Scheiben
  • Pro Toast eine Scheibe Toastkäse
  • Ananas-Ringe aus der Büchse

Zubereitung:

Hier können alle Kinder in Fließbandarbeit mithelfen und vor der Party die Toastbrote fertig machen, so dass diese dann zum richtigen Zeitpunkt nur noch in den Ofen gesteckt werden müssen. Das hat den Vorteil, dass auch die Eltern/Großeltern etwas von der Party Ihres Kindes haben und nicht die ganze Zeit in der Küche verbringen müssen.

Die Toastbrote sind ja meist schon in Scheiben geschnitten, so dass Sie jetzt nur noch grob ermitteln müssen, wie viele Scheiben Sie benötigen. Das hängt auch davon ab, ob es noch mehrere andere Speisen zur Auswahl gibt oder ob dies der einzige Snack ist. Also sagen wir pro Kind 1 bis 2 Scheiben. Diese bestreichen wir mit Margarine, darauf legt man die Wurst, wiederum darauf den Ananasring und zum Schluss werden die Käsescheiben vorsichtig aus der Folie gepellt und draufgelegt – FERTIG!

Verfolgen sie das Rösten im Backofen oder Partygrill durch die Scheibe. Wenn der Käse goldbraune Flecken bekommt, ist die Zeit gekommen, schnell die Hawaiitoasts herauszunehmen, sonst schmoren die leckeren Käseschnitten an.

Man erkennt auch am knisternden Geräusch, dass es nach ca. 5 bis 10 min so weit ist, auf den richtigen Moment Acht zu geben. Guten Appetit !



Köstliches Käsebrot

Wer gerne Käse ist, dem wird dieses spezielle Käsebrot sehr gut schmecken.

Sie benötigen:
  • 2 Becher Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Becher Milch
  • 2 Becher geraspelter Käse (Gouda)
  • 1 Becher geröstete Zwiebeln

Zubereitung:

Hier gibt es keine besonderen Tricks oder Kniffe zu beachten. Einfach alle Zutaten wie oben angegeben mit einem Mixer miteinander vermischen. Diesen Teig in eine Kastenform geben und bei etwa 180 Grad im Ofen für 40 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen.

Dann zum Anbieten in Scheiben schneiden. Zum Kombinieren oder Dippen können alle möglichen Cocktailsaucen in kleinen Näpfen bereit gestellt werden. Guten Appetit!