Ideen, Spiele u. Rezepte

 
 
 

Zahlungshinweise

 
 
 

Wir versenden mit

 
 
 

Newsletter

 
 
 

Share and Enjoy

 
 
 

<font color="#0093dd">Sportspiele/Geschicklichkeitsspiele</font>

 
Verkleidungs-Parcours

Sie benötigen für dieses Kindergeburtstagsspiel zwei Paar Stiefel (können ruhig von Erwachsenen sein), 2 Jacken und 2 Hüte.

Zunächst müssen wieder mindestens zwei Gruppen mit gleicher Spielerzahl gebildet werden. Die Mitglieder jedes Teams nehmen hintereinander Aufstellung.

Die vorn stehenden Kinder müssen Stiefel, Jacke und Hut anziehen bzw. aufsetzen. Auf Los haben sie eine festgelegte Strecke mit bestimmten Hindernissen zu absolvieren. Welche Hindernisse das sind, können Sie live entscheiden. Improvisieren Sie ruhig. Hauptsache beide Gruppen haben exakt die gleiche Strecke und dieselben Hindernisse hinter sich zu bringen.

Am Ende müssen die Kids zu Ihrer Gruppe zurückrennen, die Sachen ablegen und dem jeweils vorn stehenden Teilnehmer des eigenen Teams übergeben. Dieser zieht die Sachen schnell an und hat dann auch diesen Parcour zu absolvieren.

So läuft es bis zum letzten „Mann“. Wer Erster ist, diese Gruppe hat dann natürlich gewonnen.



Das berühmte Sackhüpfen

Früher hatte fast jeder einen gut erhaltenen Kartoffelsack oder Jutesack im Keller, besonders in der ländlichen Gegend. Heute muss man sich die Säcke schon irgendwo borgen oder günstig kaufen. Die gekauften sind dann aber wenigstens richtig sauber und riechen auch nicht nach fauligen Erdäpfeln :-)

Alternativ gehen für dieses altbekannte Partyspiel auch große Müllsäcke.

Jeder Teilnehmer dieses beliebten Geburtstagsspieles für draußen erhält einen Sack, in den er mit den Beinen hineinsteigen muss. Den Rand des Sackes hält man mit den Händen fest, damit dieser nicht runterrutscht und beim Fortbewegen hindert.

Alle Kinder nehmen in ihren Säcken bzw. Tüten an einer Startlinie Aufstellung. Nach dem Ertönen des Startsignals müssen alle so schnell wie möglich hüpfend zum Ziel gelangen. Der Erste hat gewonnen.

Das Spiel eignet sich sehr gut für draußen, aber auch bei schlechtem Wetter in einem Saal oder einer Turnhalle. Lustig wird es erst, wenn einige Teilnehmer hinfallen. Die Schadenfreude ist eben immer noch die schönste Freude. Solange der gefallene Spieler mitlachen kann, ist es ja auch in Ordnung.



Den König oder die Königin fangen

Ein Kind wird mit einer Kinderkrone (kann selbst gebastelt werden) oder einem Diadem gekrönt. Je nachdem, ob Junge oder Mädchen, haben wir also einen Respekt einflößenden König oder eine vornehme Königin vor uns. Diese Herrscher können nun ihren Untertanen, also den restlichen teilnehmenden Partygästen, befehlen, wie diese sich fortzubewegen haben.

Hier einige Möglichkeiten:
  • hüpfend wie ein Frosch
  • galoppierend wie ein Pferdchen
  • auf einem Bein hüpfen wie ein Pirat
  • springen wie ein Känguru
  • rückwärts laufen wie ein Krebs
  • mit verschränkten Armen, einen Elefanten darstellend

Zum Spielablauf: Der König bzw. die Königin befehlen jetzt, wie sich das Volk bewegen soll. Ab einem Startsignal müssen die Kinder, die jetzt den Befehl ausführen und sich so viel schwerer als normal fortbewegen können, den König bzw. die König fangen (abschlagen genügt). Der Spieler, der das geschafft hat, wird jetzt zum König bzw. zur Königin gekrönt und darf seinerseits den Untertanen befehlen, was seinem Herz begehrt. Jedenfalls fast…

Ein schönes Spiel für einen Rittergeburtstag oder ein Mittelalter-Fest.



Kinder Büchsenkegeln

Wenn die Kinder während der Party schon großen Durst hatten, fallen oft eine Menge Cola- und andere Getränkedosen oder Plastikflaschen an. Dafür haben wir gleich eine gute Verwendung:

Füllen Sie neun Stück derselben Sorte bis zur Hälfte mit Wasser und stellen Sie diese wie beim richtigen Kegeln auf! Ideal wäre am Ende eines gepflasterten Gartenweges, der ja gleichzeitig als Rollbahn dient.

Nun sollen die Kinder nacheinander mit einem Ball versuchen, alle Neune zu treffen oder wenigsten so viele wie möglich.

Das Spiel kann auf mehrere Art und Weise variiert werden. Zwei Gruppen müssen nacheinander Kegeln, wobei gezählt wird, wie viele Würfe benötigt werden, bis dann endlich alle Neune am Boden liegen.

Man bedenke: am Ende wird es viel schwieriger, wenn dann nur noch ein oder 2 Büchsen stehen!

Auch können Sie von vorneherein festlegen, ob der Ball gerollt werden muss oder auch geworfen werden darf. In einer richtigen Kegelbahn ist Letzteres natürlich nicht erwünscht.

Ein Spiel, das man auch ohne lange Planung mit einfachen Hilfsmitteln bei einer Gartenparty oder einer Poolparty durchführen kann.



Das ultimative Schwammrennen

Ein schönes Outdoor-Spiel für die wärmere Jahreszeit ist das Schwammrennen, welches sehr gut zu einer Poolparty, einer Gartenparty, einem Kinderfest oder einem Schwimmbadfest passt.

Zu Beginn werden mindestens zwei Mannschaften gebildet, welche einen parallel verlaufenden Streckenabschnitt zu absolvieren haben. Möglich ist es aber auch, die Gruppen nacheinander starten zu lassen und die Zeit zu messen. Dann haben die anderen Kinder Zeit, die Aktiven anzufeuern oder auszubuhen.

Am jeweiligen Start steht ein voller Eimer mit Wasser und am Ende ein leerer Eimer mit einer innen angebrachten Markierung – etwa auf halber Eimerhöhe. Ein Stift, den man zum Beschriften von CD’s und DVD’s nimmt, kann zum Erstellen dieses Striches genutzt werden.

Zum Spiel-Ablauf:

Jede Mannschaft bekommt einen gleich großen Schwamm. Der erste Mitspieler muss nach dem Startsignal den Schwamm in den vollen Wassereimer tunken, ihn so voll wie möglich mit Wasser saugen lassen und dann diesen glitschigen Schwamm möglichst rennend zum Ziel-Eimer bringen, um ihn dort auszuwringen.

Mit dem entleerten Schwamm rennt er zurück und übergibt diesen – ähnlich bei einem Staffelrennen – an den nächsten Teilnehmer seiner Mannschaft. Dieser macht dann so weiter.

Ziel ist es, den Wassereimer am Ziel so schnell wie möglich bis zur Markierung zu füllen. Dabei soll unterwegs so wenig Wasser wie möglich verloren werden. Es bleibt also den Mitspielern überlassen, ob sie sich sehr schnell bewegen und dabei eventuell viel Wasser verlieren oder lieber etwas langsamer laufen und dabei den Schwamm vorsichtiger transportieren können.

Für den ersten gefüllten Eimer erhält der Sieger einen schönen Preis. Wie wäre es mit lustigen Wasserspritzfiguren oder Seifenblasenspielen, die gleich ausprobiert werden können?

Und nach diesem Spiel geht’s ab in den Pool, weil ja viele Kinder eh schon etwas nass sind.



Eierkartons Hochstapler

Wenn Sie wissen, dass demnächst ein Kinderfest oder ein schöner Kindergeburtstag bei Ihnen ansteht, dann können Sie schon mal beginnen, ein paar leere Eierkartons zu sammeln. Zu Ostern fallen ja immer viele davon an, die sie mit diesem Hintergedanken gleich aufheben können.

Für dieses lustige Partyspiel werden 2 Mannschaften gebildet. Natürlich brauchen wir wieder zwei parallele Strecken mit Start- und Zielpunkt.

Dazwischen liegen auf dem Boden die leeren Eierkartons, für jede Mannschaft gleich viele.

Nach dem Startsignal rennt der erste Teilnehmer los, sammelt einen Eierkarton ein und stellt diesen an der Ziellinie auf und rennt zurück, um dem nächsten Spieler durch Handklatschen zum Starten zu verhelfen. Dieser liest den nächsten Pappbehälter auf und stapelt diesen auf den ersten. Er rennt zurück und so weiter.

Da Problem ist, dass diese leeren Eierbehälter ziemlich leicht sind. Deshalb kann der Turm leicht einstürzen. Wenn das passiert, verlieren die Spieler viel Zeit, um den Stapel wieder aufzubauen.

Sieger ist die Mannschaft, die als Erstes die zur Verfügung stehenden Eierkartons übereinander gestapelt hat und der Turm mindestens 5 Sekunden hält.

Wenn Sie das Spiel draußen veranstalten, sollte es in einer windgeschützten Umgebung geplant werden.

Und wenn die Kids noch nicht genug von der ganzen Eierei haben, dann wäre doch ein klassisches Eierlaufen anschließend ganz passend.



Gummi-Twist

Die Eltern und Großeltern werden sich noch an diese schöne Freizeitbeschäftigung erinnern. Das ist ein Beispiel wie man mit wenig Aufwand und Hilfsmitteln die Kids eine Weile beschäftigen kann. Manche bringen Tage damit zu, absolute Sprung-Künstler bzw. Twist-Tänzer zu werden.

Das einzige Zubehör, das benötigt wird, ist ein etwa 4 Meter langer Schlüpfergummi, der an den Enden gut zu einem großen Ring verknotet wird.

Die Ausgangsstellung: Zwei Kinder steigen jetzt in das Innere dieses Gummiringes, ziehen den Schlüpfergummi bis über ihre Knöchel und entfernen sich so voneinander, dass der Gummi straff ist. Aber bitte nicht zu straff, er soll ja nicht reißen. (Bei wenigen Kindern kann man hier auch 2 Stühle nehmen. Sogar völlig allein kann man so die Schritte üben)

Jetzt müssen sich die Kids eine Sprungfolge unter Einbeziehung dieser beiden Gummibänder ausdenken.

Möglich wäre beispielsweise:
  • Hineinspringen,
  • Hinüberspringen,
  • Draufspringen auf ein Band,
  • Draufspringen auf beide Bänder (schwierig, wenn diese weit entfernt),
  • mit einem an den Füßen hängen gebliebenen Band über das andere hinüber springen
  • bei einem der obigen Schritte zusätzlich eine halbe Drehung vollziehen
  • Und am Ende Herausspringen, ohne dass das Band am Schuh hängen bleibt.

Sandalen oder Schuhe mit Schnallen oder anderen Häkchen sind hier nicht so angebracht. Man spielt Gummitwist entweder mit Turnschuhen oder im Sommer auch barfuß.

Wer die Runde ohne Fehler absolviert hat, ist weiter. Nun kommt es zu einem höheren Schwierigkeitgrad im wahrsten Sinne des Wortes, denn das Band wird an den Beinen etwa 10 Zentimeter höher gezogen. So ist das Hinein-, Drauf- und hinüberspringen schon viel schwieriger.

Die allerhöchste Schwierigkeitsstufe ist es, wenn der Gummi die Hüften der beiden stehenden Kinder erreicht hat. Wer das noch schafft und alle Schikanen bewältigt, ist gut.

Aber auch in niedriger Höhe kann man den Schwierigkeitsgrad erhöhen, indem man die Beine sehr weit auseinander spreizt oder den Gummi ganz schmal nur mit einem Bein straff hält.

Es ist sehr schade, dass dieses Spiel nicht mehr so oft gespielt wird. Muss denn erst die Sportartikelbranche einen teuren superduper Gummitwist-Gummi auf den Markt bringen und diesen im TV bewerben? Wir denken nicht!



Schlangenkopf beißt Schlangenschwanz

Alle kleinen und großen Partygäste bilden eine Schlange. Dazu stellen sie sich ähnlich einer Polonaise hintereinander auf und fassen sich an die Hüften oder Schultern.

Beim letzten Kind wird ein Tuch in den Hosensaum gesteckt. Der Schlangenkopf muss nun versuchen, das Tuch an seinem eigenen Schlangenschwanz zu fassen zu kriegen. Wenn er es geschafft hat, geht das letzte Kind von ganz hinten nach vorn und ist neuer Schlangenkopf. Oder aber man mischt die Kinder völlig neu.

Dieses Geburtstagsspiel macht wirklich echte Gaudi. Da bleibt kein Auge trocken.



Das Luftballon-Dartspiel:

Als Vorbereitung auf dieses tolle Partyspiel kann das Geburtstagskind mit seinen Geschwistern oder besten Freunden die kleinen gekauften Mitgebsel wie Süßigkeiten oder kleine Figuren in ein paar Luftballons durch die Öffnung hinein fummeln oder drücken.

Anschließend werden die nach Möglichkeit undurchsichtigen Ballons mit den darin verborgenen Überraschungen aufgepustet bzw. mittels einer Ballonpumpe mit Luft gefüllt. Jetzt brauchen wir noch einen Hintergrund, an dem die Ballons aufgehängt werden. Eine große Spanplatte wäre dafür geeignet.

Zum Spielablauf: Beginnend beim Geburtstagskind dürfen die Kinder jetzt nacheinander mit einem Dartpfeil auf die Ballons werfen. Wenn einer platzt, gibt er zur Freude des Spielers zwangsläufig sein Inneres frei, was dieser dann behalten darf.

Ein Erwachsener beaufsichtigt den Spielablauf, damit kein Kind einen Dartpfeil abbekommen kann.



Luftballon-Basketball

Dieses Spiel läuft angelehnt an das Basketballspiel ab, wobei hier einige Besonderheiten und Vereinfachungen festgelegt werden. Erstens ist der Ball nur ein gewöhnlicher Luftballon, welcher ziemlich träge fliegt.

Zweitens sind die Körbe nicht in der Höhe angebracht, sondern stehen auf dem Boden. Als Basketballkörbe eignen sich zum Beispiel gewöhnliche Wassereimer, Schüsseln oder kleine Wannen.

Und drittens werfen die Kinder nicht mit den Händen sondern stoßen mit Stöcken. Dazu kann man praktischerweise zusammengerollte Zeitungen nehmen, weil es doch mitunter vorkommen kann, dass man schon einmal unabsichtlich einen anderen Spieler trifft.

Zum Spielablauf:

Wir bilden zwei Mannschaften. Jede Mannschaft soll nun versuchen, den einzigen Luftballon in ihren eigenen „Korb“ zu transportieren – und zwar, ohne dass dieser platzt und ohne, dass er von einem Gegenspieler weggenommen wird.

Wer es geschafft hat, erhält einen Punkt. Die Körbe stehen etwa 6 bis 10 Meter voneinander entfernt.

Abwandlungen des Spieles.
  1. Wenn Sie ruppige Kämpfe vermeiden wollen, können Sie Spieler zweier Mannschaften parallel als Staffelspiel starten lassen. Die schnellere Mannschaft gewinnt. Ein platzender Ballon heißt ein Punkt Abzug !
  2. Erhöhter Schwierigkeitsgrad: Wenn der Ballon die Erde berührt, muss man damit an die Startlinie zurück – also muss man ihn die ganze Zeit mit dem Stock in der Luft bewegen.
  3. Bei dieser Variante nimmt man nur einen Korb. Eine Mannschaft soll versuchen, den Ballon in diesen Eimer hinein zu schubsen oder stoßen - unter Zuhilfenahme ihrer gerollten Zeitungen. Und die andere Mannschaft ist dazu da, um das zu verhindern. Wenn es geschafft wurde, gibt es einen Punkt und es wird gewechselt. Wenn der Ballon den Boden berührt, wird auch gewechselt, aber man erhält keinen Punkt.

Luftballon Hürdenlauf

Es ist für dieses lustige Ballonspiel wieder empfehlenswert, zwei Mannschaften gegeneinander antreten zu lassen. Dazu bereitet man 2 Laufstrecken vor, auf denen bei beiden Gruppen dieselben Hindernisse zu überwinden sind. Auch kleine Tunnel können geschaffen werden, wo sich die Läufer bücken müssen oder Hindurchkriechen sollen.

Die Kinder sind alle barfuß. Am Start erhält jeder einen Luftballon, welchen er sich zwischen die Zehen eines seiner Füße klemmen soll. Dazu eignen sich abgebundene Ballons, bei denen das Ventil noch ein Stück absteht. Bei verknoteten Ballons ist dieses wahrscheinlich zu kurz.

Die Aufgabe besteht darin, die Strecke bis zum Ziel zu überwinden, unter Absolvierung aller Hindernisse und Stationen. Dabei muss der Ballon immer zwischen den Zehen verklemmt bleiben. Wer ihn verliert, muss zum Start zurück, den Ballon wieder zwischen die Zehen klemmen und kann dann neu loslegen.

Zurück zu vom Ziel zum Start darf man rennen und den Ballon in die Hand nehmen. Durch Abschlagen bzw. Handklatschen signalisiert man dem nächsten Spieler seiner Gruppe, dass er starten darf und übergibt den Luftballon.



Luftballon Wettpusten

Diese Partyeinlage ist mit das beliebteste Luftballonspiel und darf erst Recht auf keiner Ballonparty fehlen. Alle, die Lust und Luft haben und nicht so ängstlich sind, treten dazu in die Mitte oder - wenn vorhanden – auf die Bühne.

Jeder Teilnehmer erhält einen unaufgepusteten Ballon. Nach dem Startsignal soll nur jeder seinen Ballon durch Aufpusten zum Platzen bringen. Bei wem er zuerst platzt, der hat gewonnen und erhält einen Preis oder darf sich einen auswählen.

Wer absichtlich seinen Luftballon durch Kneifen oder Zwicken zum Platzen bringt, scheidet aus. Ein Schiedsrichter mit wachsamen Augen wird also benötigt – oder gleich mehrere – für jedes Kind einen zuständigen Beobachter.



Ballonhockey:

Wieder ein schönes Ballonspiel für eine große Kindergruppe. Sie kaufen sich längliche Ballons. Diese stellen die Hockeyschläger dar. Also erhält jedes Kind einen solchen Ballon. Ein kleinerer runder Luftballon stellt den Puck dar, der nun in die abgesteckten Tore der Gegenmannschaft „geschlagen“ werden muss.

Bei diesem Spiel lacht man Tränen! Der Puck bewegt sich nämlich nicht ganz so, wie die Teilnehmer es gerne hätten!



Das Ballon-Bücken

Für dieses lustige Ballonspiel benötigen Sie neben ein paar aufgepusteten Luftballons noch ein paar Utensilien wie Bausteine, Figuren oder Ähnliches, was die Spieler einsammeln müssen. Es reichen gewöhnliche Latexballons, und zwar so viele, wie Teams an den Start gehen. (an eine Reserve denken!)

Mindestens 2 Teams gehen an die Startlinie. Die Laufstrecken verlaufen parallel. Auf jeder Strecke sind in gleichen Abständen gleich viel der oben genannten Figuren aufzustellen.

Die Besonderheit dieses viel Spaß versprechenden Geburtstagspieles besteht darin, dass man paarweise startet. Jedes Kinderpaar einer Mannschaft muss sich so arrangieren, dass sie die ganze Zeit auf dem Weg vom Start zum Ziel einen Ballon zwischen ihrer Stirn pressen – und zwar so, dass er nicht herunterfällt. Wenn dies passiert, müssen sie an den Start zurück und von Neuem beginnen oder das nächste Team der Mannschaft startet.

Dies alleine ist ja schon schwierig. Aber das genügt uns ja noch nicht. Auf der Wegstrecke sollen sich diese Ballon-Paare auch noch bücken und ein paar Figuren einsammeln. Dazu hat einer von beiden noch eine Tüte oder einen Korb dabei.

Bei diesem Staffelspiel gibt es eine Menge zu lachen, vor allem, wenn auch Eltern daran teilnehmen. Da sieht man Verrenkungen, die man nicht aller Tage erblickt. Deshalb unbedingt wieder den Fotoapparat oder die Videokamera bereithalten!



Mumie und Pharao

Jeder kennt es aus seiner Kindheit, aber wenn man einen Kindergeburtstag zu planen hat, fällt es einem doch nicht ein. So ist es bei vielen Spielen, so auch mit diesem Klassiker.

Benötigt werden mehrere Rollen vom billigsten Toilettenpapier. Die Kinder werden jetzt paarweise ausgewählt. Freiwillige vor! Jedes Paar besteht aus einer Mumie und einem Pharao. Der Pharao soll ab dem Startsignal seine Mumie so schnell wie möglich von unten bis oben einwickeln. Wir wollen keine Lücke sehen! Einzige Ausnahme ist oben ein Schlitz für Mund und Nase zum Atmen.

Es ist ratsam, dass sich die Mumien nicht bewegen, vor allem, wenn sie nur einlagiges Papier verwenden. Wer am schnellsten fertig ist, erhält einen begehrten Preis. Fotografiert werden dann aber alle Kinder, weil das ja sowieso eine schöne Erinnerung ist.

Tipps: Die Mumien-Kinder sollten etwa gleich groß sein und die gleiche Körperfülle besitzen. Jedes Paar erhält die selbe Sorte Klopapier.



Das große Autorennen

Ohne viel Aufwand, aber mit viel Spaß für Beteiligte und Zuschauer geht dieses coole Autorennen von statten, ideal nicht nur für eine Cars-Mottoparty.

Wir benötigen zwei möglichst gleichgroße und gleichschwere Spielzeugautos – zwei identische Rennwagen wären noch besser. Sie sollten aber eine Öse oder ähnliches besitzen, an die man einen Bindfaden anknoten kann. Falls nicht vorhanden, behelfen sie sich eben mit Klebeband oder machen eine Schlinge längs um das Auto. Der Knoten ist dann an der Vorderachse zu platzieren.

Nun fehlen nur noch 2 lange Bleistifte (identisch!) und zweimal Bindfaden oder Paket-Schnur, beide etwa drei bis vier Meter lang. Das eine Ende diese Schnur ist ja jeweils schon an den Autos befestigt und das andere Ende wird nun am Stift in der Mitte fest verknotet.

Was jetzt passiert, kann sich jeder bei diesem Zubehör denken. Die beiden Kinder stehen an der Startlinie. Die Autos sind von beiden gleich weit entfernt. Auf das Startsignal müssen sie so schnell wie möglich die Schnur mit dem Stift aufwickeln, bis die Autos eine vorher festgelegte Linie erreichen. Natürlich werden die Kids von allen Partygästen angefeurt.

Ein Schiedsrichter achtet darauf, dass der Bindfaden richtig aufgewickelt wurde. Nicht dass da ein halber Meter lose herum baumelt :-) Der Gewinner erhält einen Preis, der andere einen fast so schönen Trostpreis. Was ? Na ein schönes Spielzeugauto, was sonst !