Ideen, Spiele u. Rezepte

 
 
 

Zahlungshinweise

 
 
 

Wir versenden mit

 
 
 

Newsletter

 
 
 

Share and Enjoy

 
 
 

<font color="#0093dd">Geburtstagsspiele für draußen</font>

 
Das lustige Klammern grabschen

Zu Beginn dieses coolen Geburtstagsspieles werden 4 Gruppen gebildet. Aus jedem Team nimmt im folgenden Wettkampf ein Mitspieler teil.

Jeder Teilnehmer erhält drei gewöhnliche saubere Wäscheklammern. Diese muss er sich an eine gut sichtbare Stelle seiner Kleidung befestigen. So ausgestattet, gehen nun diese 4 Kinder auf eine Decke, Matte oder eine andere abgegrenzte Spielfläche.

Nach Spielbeginn (Anpfiff oder „Los!“ rufen) haben die Kids drei Minuten Zeit, sich so viele Klammern wie möglich von den anderen Spielern zu grabschen. Ein Schiedsrichter überwacht das Ganze und ermahnt bei groben Fouls.

Nach Ablauf der Zeit werden die Klammern bei jedem Kind gezählt. Wer die meisten Wäscheklammern besitzt, ist Sieger. Wer die wenigsten Klammern hat, ist demzufolge Verlierer und scheidet aus. (Trostpreis vergeben!)

Das Spiel wird nun mit nur noch drei Teilnehmern wie oben fortgesetzt. Danach verbleiben wiederum nur noch 2 Kids. Und nach der letzten Runde bleibt nur noch ein Hauptsieger übrig, der für seine Gruppe den Punkt einfährt.

Nun kann man aus den 4 Gruppen wieder einen Spieler auswählen und das Spiel noch einmal durchführen oder ein anderes Spiel wählen – je nachdem, wie es bei den Partygästen ankam.

Bei uns hat es immer einen Riesenspaß gemacht!



Das lustige Apfel-Angeln

Dieses coole Spiel eignet sich gut für eine Outdoor-Kinderparty, vorzugsweise natürlich im Sommer. Cool ist es im doppelten Sinne des Wortes, weil kaltes Wasser im Spiel ist.

Eine Schüssel wird mit eben diesem kühlen Nass bis zum Rand gefüllt. Vorher legt man einen kleinen Apfel – gerne mit Stiel – hinein.

Jetzt erhalten die Kinder nacheinander die Aufgabe, nur unter Benutzung ihres Mundes, den Apfel heraus zu holen und in einen anderen Behälter abzulegen. Die Zeit wird gestoppt. Wer es von allen Kids am schnellsten geschafft hat, ist natürlich der Sieger.

Gegebenenfalls ist immer mal wieder Wasser in die Schüssel nachzufüllen, damit jeder Spiel-Teilnehmer dieselben Bedingungen (dieselbe Tauchtiefe) hat.

Nach dem Spiel dürfen alle Kids in den Pool springen, denn die tollen Frisuren sind sowieso alle hin.



Die Stecknadel im Heuhaufen

Jeder kennt diesen Spruch. Eine Stecknadel im Heuhaufen zu suchen, ist wirklich nicht einfach. Wir verwenden allerdings keine Nadeln, sondern Süßigkeiten und kleine Giveaways.

Diese Kleingeschenke werden irgendwo im Heu versteckt und jedes Kind darf eine bestimmte Zeit lang darin suchen. Was er oder sie gefunden hat, darf natürlich behalten werden.

Am besten beginnt man mit dem Geburtstagskind, denn wer zuerst dran kommt, hat natürlich die größten Chancen. Es ist aber auch nicht schlimm, wenn man zwischendurch den Heuhaufen mal wieder frisch „bestückt“. Die Kids sollen sich dabei allerdings herumdrehen.

Ein cooles Spiel für den Kindergeburtstag auf dem Bauernhof. Aber auch wer Kleintiere wie Häschen oder Meerschweinchen zu Hause hat, kauft das Heu nicht für umsonst. Nur aufpassen muss man, dass das Häschen darin nicht noch Schokolade oder Spielzeug findet.



Eine coole Piraten-Schatzsuche

Vor dem eigentlichen Kindergeburtstag oder der Piratenparty können einige Kinder schon gemeinsam zusammenkommen, um eine oder zwei tolle Schatzkarten zu entwerfen. Am besten, man geht gemeinsam mit den Eltern vorher die ausgewählte Stecke ab und macht sich dabei schon mal eine Skizze und Notizen zu den Entfernungsangaben und markanten Punkten.

Wichtig ist, dass das Geburtstagskind und seine Freunde nicht erfahren, wo dann auf dem Gelände der Schatz versteckt ist, wenn sie selber an der ultimativen Piraten-Schatzsuche teilnehmen. Hier könnten die Eltern oder Großeltern aktiv werden. Sie verstecken eine fast echt aussehende Schatztruhe, die es in vielen Onlineshops für Kinder recht günstig gibt und füllen diese mit leckeren „Schätzen“ wie Kaugummi-Münzen, Schoko-Talern und kleinen Mitgebseln. Diese muss nicht unbedingt eingebuddelt werden.

Auch an zu enträtselnde Tipps und Quizfragen muss gedacht werden. Versteckte Hinweise machen die Sache erst richtig spannend. Welche das sind, muss bei jedem Piratengeburtstag live entschieden werden, weil die Bedingungen recht unterschiedlich sind. Improvisation ist hier die Devise.

Am Tage der Party lässt man dann entweder zwei Gruppen gegeneinander antreten oder alle gehen gemeinsam auf die große Schatzsuche. Wir empfehlen, die Kinder oder Jugendlichen in einer Piraten-Verkleidung zur Freibeuter-Mottoparty zu bitten. Das macht dann viel mehr Spaß.

Auch Hinweise mit typischen Piratensymbolen wie Totenschädel, der Piratenflagge oder Papageien-Bilder sind sehr passend.

Auf jeden Fall ist das ein spannendes Event, das jeden Piratengeburtstag und jede anderen Piratenparty um einen besonderen Höhepunkt bereichert.



Bäumchen, Bäumchen, wechsel dich

Hier haben wir wieder ein schönes Geburtstagsspiel bzw. Partyspiel für draußen. Ausgehend von den Bedingungen in Ihrem Garten, im Park oder dem Gelände suchen Sie sich bestimmte markante Punkte wie Bäume, Büsche, Platten, größere Steine etc.

Falls Sie dergleichen nicht finden, ist es nicht so schlimm. Auf einer Wiese sind schnell ein paar Jacken, mitgebrachte Lappen oder farbig leuchtende Servietten (mit einem Stein beschwert) positioniert, und zwar so, dass sie in einem Umkreis von etwa 10 bis 20 Metern zusammen liegen.

Zur Anzahl der Markierungen: Wir brauchen einen dieser Punkte weniger als Kinder am Partyspiel teilnehmen. Denn ein Kind ist immer derjenige, der rufen muss: „Bäumchen, Bäumchen, wechsel Dich!“

Auf dieses Signal hin rennt er selber los und versucht einen Mitspieler durch Abschlagen zu fangen. Die anderen Kinder sollen jedoch auch darauf hin losrennen und eine solche Station erreichen. Niemals dürfen 2 Kinder an ein und demselben Punkt stehen.

Wer einen Punkt erreicht hat, ist sicher. Wer abgeschlagen wird, ist der neue Spielleiter und muss als Nächster „Bäumchen wechsel Dich“ rufen.

Ein schönes Outdoorspiel mit viel Bewegung. Danach haben sich die Kids eine schöne Stärkung verdient.



Eine spannende Schnitzeljagd

Ein paar Worte vorweg: Wenn sie eine Detektiv-Mottoparty zum Kindergeburtstag planen, sollte auch eine atemberaubende Schnitzeljagd nicht fehlen. Natürlich ist das aber auch ein Highlight für jede andere Kinderparty.

Unsere Variante der Schnitzeljagd schont die Umwelt. Es werden also absichtlich keine Schnipsel als Wegweiser verstreut.

Coole Schnitzeljagden sind mit die erfolgreichsten Partyeinlagen. Sie können diese den Kids übrigens auch als Piraten-Schatzsuche verkaufen. Dann müssen eben die einzelnen Stationen thematisch dazu angepasst werden.

Zur Durchführung:

In der Regel gehen alle Kinder gemeinsam los. Sie können aber auch zwei Mannschaften bilden und diese zeitversetzt starten lassen. Dann müssen Sie nur sicherstellen, dass die erste Gruppe die Hinweiszettel an den Etappenzielen wieder ordentlich hinterlässt.

Zu Beginn erhalten die Kinder einen Zettel mit einem Hinweis, der sie zu einem markanten Punkt führt, wo wieder ein Hinweiszettel versteckt ist, der sie zur nächsten Station führt. Und so weiter…

Also könnte zum Beispiel auf dem ersten Zettel stehen: „Wie Ihr zum Ziel gelangt, erfahrt Ihr dort, wo bei schlechtem Wetter die Wäsche getrocknet wird“. Dann wissen die pfiffigen Kids, dass sie in die Waschküche müssen und dort im Wäschetrockner den nächsten Hinweiszettel vorfinden.

Wie Sie die einzelnen Etappen gestalten, bleibt Ihrer Phantasie überlassen. Die konkreten Bedingungen vor Ort spielen auch eine Rolle. Die einzelnen Strecken sollten aber fernab von Hauptstraßen und anderen gefährlichen Wegen verlaufen.

Erwachsene oder Jugendliche werden als Streckenposten und Schiedsrichter eingesetzt und können auch bei nötigen Straßenüberquerungen für Sicherheit sorgen..

Sie können an den Stationen auch immer ein paar Rätselfragen stellen und die Kinder so Punkte sammeln lassen. Dann hat eben die Gruppe gewonnen, die die meisten Punkte hat.

Am Ende steht als Belohnung für die Mühe irgendwo ein Körbchen mit Kleingeschenken wie Süßigkeiten und kleinen Mitgebseln. Für jedes Kind sollte etwas dabei sein.

Ja, es ist viel Vorbereitungsarbeit, aber wenn alles klappt, ist es eine bleibende Erinnerung für die Kinder.



Fischball

Das ist ein wunderschönes Outdoor-Spiel für die warmen Tage. Ideal für eine Poolparty, ein Gartenfest oder die Kindergeburtstagsparty im Freien. Bei geringen Änderungen kann dieses Sportspiel aber auch in einem Hallenbad bei schlechtem Wetter oder in der kühlen Jahreszeit durchgeführt werden.

Man benötigt ein Planschbecken oder einen Pool, in dem die Nichtschwimmer noch stehen können - und einen Wasserball.

Die Partygäste werden in zwei Teams unterteilt. Beide Mannschaften müssen gleich viele Mitspieler haben. Wenn ein Kind übrig bleibt, darf es eben Schiedsrichter spielen.

Nun wird eine Einteilung in Fischnamen vorgenommen. Für die Zeit des Spiels können die Kids mal kurz ihre Vornamen vergessen. Aus Jens wird jetzt z.B. „ein Karpfen“ und aus Susi ein Barsch. In jeder Mannschaft muss es von jeder Fischart ein Exemplar geben. Also wenn im Team1 ein Hecht existiert muss es auch einen Gegenspieler als Hecht in der anderen Gruppe geben.

Nun nehmen die Kinder an entgegengesetzten Enden des Beckens Aufstellung. Der Ball wird in die Mitte aufs Wasser positioniert.

Wenn der Schiedsrichter jetzt laut ruft: „Futter für die Hechte“, dann müssen die beiden Kinder aus jeder Gruppe, die die Fischart „Hecht“ zugeordnet bekommen haben, schnell losspringen, um sich den Ball zu ergattern. Die Gruppe, die sich den Wasserball zuerst gesichert hat, erhält einen Punkt oder der Spieler ein schönes Mitgebsel als Preis.

Falls auf Ihrer Kinderparty unterschiedliche Altersklassen ans Kids anzutreffen sind, ist bei der Einteilung der Fischarten darauf zu achten, dass in etwa gleichaltrige Kinder gegeneinander antreten.



Her Fischer, Herr Fischer, welche Farbe hat das Wasser?

Das ist ein sehr schönes Partyspiel – auch für größere Gruppen. Es ist ideal für draußen oder in einer Turnhalle ausführbar, natürlich auch im Sportunterricht der Grundschule.

Das Geburtstagskind oder ein anderer Gast darf den Fischer spielen. Dazu könnte man ihm eine Fischermütze aufsetzen. Man zieht 2 lange parallele Linien in den Sand oder legt diese mit Kleidungshaufen fest. Diese könnten ungefähr 5 oder 6 Meter entfernt sein.

Auf der einen Seite steht der Fischer. An der anderen Linie die restlichen Partygäste.

Die Kinder rufen nun im Chor zum Fischer herüber:
„Her Fischer, Herr Fischer, welche Farbe hat das Wasser?“

Der Fischer antwortet mit einer Farbe seiner Wahl:
„Das Wasser ist heute grün!“
Das darf auch mal rot oder lila oder schwarz sein.

Angenommen die Farbe ist pink. Dann muss der Fischer jetzt beim Herüberrennen zu der anderen Linie versuchen, so viele Kinder wie möglich abzuschlagen, die etwas pinkes an der Kleidung haben. Diese Kinder ihrerseits rennen auch los und versuchen die andere gegenüberliegende Linie zu erreichen, ohne abgeschlagen zu werden.

In der nächsten Runde gehören jetzt die abgeschlagenen Kinder mit zum Fischer und stehen jetzt mit an seiner Linie – als seine Verstärkung sozusagen.

Damit haben jetzt die anderen Kinder viel schwerer, ohne gefangen zu werden an die andere Linie zu kommen. Wenn alle gefangenen sind, wird ein neuer Fischer festgelegt und das schöne Geburtstagsspiel beginnt von vorn. So treiben die Kinder Sport, ohne es zu merken.



Das klassische Murmelspiel

Ach was haben wir in unserer Kindheit für schöne Spiele gekannt, die mit relativ einfachen Mitteln durchführbar waren. Heutzutage gibt es zwar die schönsten Glasmurmeln zu kaufen, aber man sieht selten, dass Kinder damit Murmeln spielen.

Liegt das daran, dass heutzutage die Flächen überall versiegelt sind – durch Beton oder Pflastersteine? Wohl kaum, denn irgendwo findet sich immer eine Wiese oder ein Stück Sand, in dem man mit dem Hacken eines festen Schuhes oder einem anderen Hilfsmittel schnell ein Loch gedreht hat. Dieses soll die Form eines umgekippten Kegels haben und besonders an den Rändern schön flach und fest sein (mit Füßen oder Händen schön fest andrücken).

Auch die „Bahn“ auf dem Sand bis hin zur Startfläche sollte schön eben und fest sein. In etwa 3 bis 6 Metern vom Murmelloch wird nun ein Strich gezogen. Nacheinander dürfen jetzt die Kinder eine Murmel werfen, wobei sie versuchen sollen, diese bleibend im Loch zu platzieren. Wo die Murmel wieder heraus hüpft, ist das eben Pech im Spiel (und Glück woanders).

Wer es also bei diesem Wurf schon schafft, seine Kugel ins Loch zu kriegen, der hat gewonnen und darf entweder die Murmeln der anderen behalten oder bekommt einfach einen vorher ausgelobten kleinen Gewinn. Sollten es bei der ersten Runde sogar zwei oder mehrere Kinder gleich mit ihrer Murmel ins Löchlein geschafft haben, dann müssen diese Gewinner noch durch eine neue Runde ein Stechen veranstalten, um den Hauptgewinner zu küren.

In der Regel wird es aber niemand gleich in der ersten Runde schaffen, die Murmel bzw. Märbel ins Loch zu rollen oder werfen. Das hängt natürlich auch von der Entfernung der Startlinie ab.

Wenn der erste Durchgang dann vorbei ist, geht es folgendermaßen weiter. Die Kinder nähern sich dem Loch und schauen, wo ihre persönliche Murmel liegt. Bitte nicht auf die Murmeln der anderen Kids treten!

Derjenige, der in der ersten Runde anfangen durfte (weil es evtl. ein Abzählreim so festgelegt hat) darf auch jetzt wieder beginnen. Er sucht seine Kugel und versucht nun, diese durch Anschieben mit dem flachen Finger in das Loch zu stoßen. Dabei darf der Murmel nur kurz ein kleiner Stoß gegeben werden. Also wer denkt, er kann seine Murmel den ganzen Weg bis ins Löchlein schieben, der irrt und wird disqualifiziert.

Die Murmeln, die schön nah am Loch liegen, machen es ihren Besitzern natürlich einfacher als weiter entfernt liegende. Wenn diese Runde beendet ist und noch keine Sieger vorhanden sind – sprich: noch niemand hat es bis ins Loch geschafft, geht es in die dritte Runde usw.

Übung macht den Meister, also gleich zu Hause ausprobiert und vorher schöne Murmeln kaufen oder schenken lassen.